Login

Oops...
Slider with alias none not found.

Es gibt keine Universallösung für erfolgreiches investieren, aber die Bedeutung einer Investmentphilosophie – einer, die Robust ist und der Sie als Anleger treu bleiben können – kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Dazu gehört zwingend, dass Sie verstehen, wie Märkte funktionieren und dass Sie den Marktpreisen vertrauen.

 

Seit 1988 hat der globale Aktienmarkt gemessen am arithmetischen Mittelwert eine durchschnittliche jährliche Rendite von etwa 10% geliefert. Dabei schwanken die kurzfristigen Ergebnisse und die Aktienrenditen fallen mal positiver und mal negativer aus, oder sie verändern sich auch nur minimal. Wenn Anleger ihre Erwartungen definieren, ist es hilfreich, wenn sie sich die Bandbreite der möglichen Ergebnisse genau anzuschauen, die in der Vergangenheit erzielt wurden.

Wie häufig entsprachen beispielsweise die jährlichen Renditen des Aktienmarkts ihrem langfristigen Durchschnitt? Um diese Frage zu beantworten, haben wir uns den US-amerikanischen Aktienmarkt angeschaut, denn seine Entwicklung kann bis 1926 zurückverfolgt werden, und er hat gemessen am S&P 500 Index eine durchschnittliche jährliche Rendite von etwa 10 Prozent erzielt.

Die folgende Abbildung zeigt die Renditen pro Kalenderjahr für den S&P 500 Index seit 1926 und die goldene horizontale Linie kennzeichnet den historischen Mittelwert von 10%. Wenn man nun einen Korridor von 20 Prozent um diesen Mittelwert bildet, stellt man fest, dass der S&P 500 nur in sechs der vergangenen 91 Kalenderjahre eine Rendite zwischen acht und zwölf Prozent erzielte. In den meisten Jahren lag die Rendite des Index außerhalb dieser Bandbreite. Häufig lagen die Jahresrenditen sogar weit darüber oder darunter, ohne dass sich ein eindeutiges Muster erkennen lässt. Diese Daten verdeutlichen, wie wichtig es ist, über die durchschnittlichen Renditen hinauszublicken und sich bewusst zu machen, welche Spannbreite die Ergebnisse in einzelnen Jahren haben können.

S&P 500 Indexrenditen pro Kalenderjahr von 1926 - 2016

 

Betrachten Sie unterschiedliche Zeiträume

Trotz der Ungewissheit, die bezüglich der jährlichen Rendite auf Sicht eines Jahres besteht, können Anleger die Wahrscheinlichkeit für positive Renditen verbessern, indem sie einen langfristigeren Anlagehorizont wählen. Die nächste Abbildung zeigt wieder am Beispiel des S&P 500 die historische Häufigkeit positiver Renditen über gleitende Zeitraum von 1, 5, 10 und 15 Jahren. Auch wenn eine positive Wertentwicklung nicht garantiert werden kann, kann man sehen, dass sich die Wahrscheinlichkeit einer positiven Rendite verbessert, je länger der Anlagehorizont ist.

Häufigkeit positiver Renditen des S&P 500 Index 1926 -2016

 

Kernaussage

Ihnen fällt es wahrscheinlich nicht schwer, in Jahren mit überdurchschnittlichen Renditen auf Kurs zu bleiben. Phasen mit enttäuschenden Ergebnissen können jedoch Ihr Vertrauen in die Aktienmärkte auf die Probe stellen. Wenn Sie sich der Spannbreite der potenziellen Renditen bewusst sind, fällt es Ihnen wiederum leichter, in enttäuschenden Jahren diszipliniert investiert zu bleiben, wodurch Sie auf lange Sicht die Wahrscheinlichkeit für eine positive Anlageerfahrung erhöhen.

Preis und erwartete Rendite