Login

Oops...
Slider with alias none not found.

Für viele Menschen ist die Geldanlage eine eher abstrakte Sache und wenige können sich vorstellen, dass ihr Geld eine direkte Auswirkung hat. Wie eine Finanzidee zu einem Friedensnobelpreis führte und wie man selbst Teil dessen werden kann werden wir uns genauer anschauen.

Von der Idee zum Friedensnobelpreis

Bekanntester Vertreter der Idee ist Muhammad Yunus, ein indischer Wirtschaftswissenschaftler, der erkannte, dass viele Menschen in Indien, wie auch in anderen Entwicklungsländern, keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen haben. Besonders kleine Kredite zur Gründung einer Selbstständigkeit oder dringlicher Anschaffung von neuen Geräten sind jedoch unerlässlich, um die wirtschaftliche Eigenständigkeit und den „Wohlstand“ der armen Bevölkerung zu steigern.

Leider haben herkömmliche Banken jedoch aus vielerlei Gründen kein Interesse an solchen Geschäften. Fehlende Sicherheiten der Kreditnehmer, zu kleine Kreditbeträge, zu hoher Verwaltungsaufwand, fehlende Infrastruktur und Möglichkeiten der Forderungsdurchsetzung sind nur einige davon. Besonders jedoch bestand die Angst der Banken darin, dass die Armen und meist ungebildeten Menschen ihre Kredite wohl häufig nicht zurückzahlen würden.

Muhammad Yunus wollte dies ändern und gründete die Grameen Bank um genau solche Kredite zu vergeben. Kredite werden nur in kleinen Summen vergeben. Deshalb werden diese “Mikrofinanzkredite” genannt. Um die Problematik der fehlenden Sicherheit zu mildern, werden Kredite meist nicht an eine einzelne Person, sondern einen gesamten Personenverbund vergeben, sodass diese untereinander dafür sorgen, dass Kredite zurückgezahlt werden. Ganz besonders wichtig ist dabei, dass nur Investitionskredite, keine Konsumkredite, ausgegeben werden. 2006 wurde Muhammad Yunus für diese Idee und die Umsetzung der Friedensnobelpreis verliehen.

Soziale Rendite

Wie sich zeigte, war die Sorge, dass die Ausfallrate der Kredite sehr hoch sein würde, unbegründet. Die Ausfallquoten liegen bei etwa 4-5%. Mittlerweile werden ca. 75% der Mikrofinanzkredite weltweit an Frauen vergeben, da die Erfahrung gezeigt hat, dass diese verlässlichere Zahler sind. Kritik wird oft an den hohen Zinssätzen geübt, die der Kreditnehmer zahlen muss. Jedoch wird dabei häufig missachtet, dass die Zinssätze in den Entwicklungsländern meist sowieso viel höher sind, als in den Industrieländern und die Alternative oft nur lokale Kredithaie sind, die das zigfache davon verlangen. Auch der höhere Verwaltungsaufwand, rechtfertigt die hohen Zinssätze. So besitzen sehr viele der Kreditnehmer gar kein Bankkonto und das Mikrofinanzinstitut muss regelmäßig Mitarbeiter losschicken, damit diese die Zahlungen beim Schuldner abholen. Trotz des hohen Aufwands und der vielen Hürden hat sich das Geschäftsmodell etabliert und wirft sogar geringe Renditen ab, auch wenn diese nicht im Vordergrund stehen.

Mikrofinanzfonds

Auch in Deutschland gibt es investierbare Fonds, die das Geld der Anleger Mikrofinanzinstituten zur Verfügung stellen. Noch gibt es vier verschieden Fonds auf dem Markt, aber der Bereich wächst.

Die Fonds haben unterschiedliche regionale Schwerpunkte, von osteuropäischen Ländern, über indische, asiatische und südamerikanische Länder. Die Renditen liegen durchschnittlich bei relativ stabilen 1-2% p.a.. Da Wirtschaftskrisen und Finanzmarktturbulenzen kaum einen Einfluss auf das Kleinstgewerbe eines indischen Bauerns haben, sind Mikrofinanzfonds in schlechten Marktphasen kaum betroffen und eignen sich somit auch aus einer Diversifikationsperspektive. Beachten sollte man jedoch, wie lang die Kündigungsfristen beim Ausstieg aus Mikrofinanzfonds sind. Da das Geld durch den Fond meist längerfristig an die Mikrofinanzinstitute vergeben wird, muss auch der Anleger zwischen einem Monat und einem halben Jahr Wartezeit einplanen, bis er sein Geld wieder aus dem Fond abziehen kann. 

Kernaussage

Mikrofinanzfonds bieten die Möglichkeit, Kleinstkredite an sehr arme Menschen in Entwicklungsländern zu ermöglichen, damit diese sich eine eigene wirtschaftliche Existenz aufbauen können. Neben dem sozialen Aspekt ist mit einer geringen, aber dafür sehr stetigen, Rendite zu rechnen, die relativ unabhängig vom Finanzmarkt ist.

Nachhaltigkeit des BitcoinsSustainable Development Goals der UN