Login

Oops...
Slider with alias none not found.

Seit mehr als 50 Jahren ist bekannt, dass Aktienpreise alle relevanten Informationen enthalten. Diese Informationen können aus verschiedenen Quellen stammen: Zum Beispiel aus Finanzberichten, den Neuigkeiten über ein neues Produkt, einer geänderten Regulierung, oder dem veränderten Anlegergeschmack.

 

Diese Informationen fließen durch den Kaufs- und Verkaufsprozess in die Wertpapierpreise ein. Faire Marktpreise ergeben sich aber nicht aus einem bestimmten Handelsvolumen. Die Tatsache, dass an den weltweiten Aktienmärkten jeden Tag durchschnittlich Aktien im Wert von 400 Milliarden US-Dollar gehandelt werden, lässt jedoch darauf schließen, dass Aktienpreise viele Informationen enthalten. Als Anleger müssen Sie überlegen, ob Sie den aktuellen Preis akzeptieren oder versuchen wollen, einen besseren Preis zu erzielen.

Eine kürzlich von Dimensional Fund Advisors durchgeführte Studie zu US-amerikanischen Investmentfonds hat ergeben, dass im Fünfzehn-Jahres-Zeitraum bis Dezember 2017 nur 14% der Investmentmanager, die versucht haben, die Marktentwicklung vorherzusagen, sich durchgesetzt und besser abgeschnitten haben als ihre Benchmark. Und diese Studie ist nur eine von vielen in den vergangenen 50 Jahren durchgeführten Untersuchungen, die zu ähnlichen Ergebnissen kamen.

Fortbestand und überdurchschnittliche Wertentwicklung von US-Amerikanischen Investmentfonds

 

Beim Anlegen gibt es viele Aspekte, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, jedoch können wir Entscheidungen treffen, die unsere Chancen auf eine positive Investmenterfahrung steigern. Wenn wir die Ergebnisse dieser Studie betrachten, dann ist der Versuch, einen besseren Preis als den verfügbaren Marktpreis zu erzielen, unter Umständen nicht der richtige Ansatz, um dieses Ziel zu erreichen.

 

Welche Erkenntnisse liefert der Marktpreis?

Abgesehen von der Herausforderung, zu versuchen, die Marktentwicklung vorherzusagen, stellt sich die Frage, warum der Preis so bedeutend ist? Zunächst sollten wir den Zusammenhang zwischen dem Preis, den ein Anleger bezahlt und der zu erwarteten Rendite verstehen.

Betrachten wir dazu ein Beispiel: Stellen Sie sich vor, sie möchten ein Haus kaufen und Sie wissen mit Sicherheit, dass dieses Haus in zehn Jahren 2 Millionen Euro Wert sein wird. Wäre Ihre Rendite höher, wenn Sie heute 1 Million Euro oder wenn Sie 500.000 Euro für das Haus zahlen würden? Die Antwort liegt auf der Hand: Sie würden mit der Zahlung des niedrigeren Betrags von 500.000 Euro eine höhere Rendite erzielen.

Selbstverständlich gibt es bei Anlagegeschäften, wenn überhaupt, nur wenig Gewissheit zu den zukünftigen Preisen, weswegen wir nicht mit Sicherheit vorhersagen können, wie hoch der zukünftige Wert sein wird. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Blick auf die erwarteten Renditen richten und sich Gedanken darüber machen, welche Entscheidungen zu einer positiven Investmenterfahrung, mit höheren erwarteten Renditen, führen. Während andere Faktoren konstant bleiben, kann man sagen: Je geringer der Preis ist, den Sie bezahlen, desto höher ist die erwartete Rendite. Daher ist es so bedeutend den aktuellen Marktpreis einer Aktie zu berücksichtigen und folglich steht der gezahlte Preis in direkter Verbindung zu erwarteten Rendite.

 

Wenn sich der Preis verändert, ändert sich auch die erwartete Rendite

Wir wissen ebenfalls, dass in einer sich verändernden Welt neue Informationen regelmäßig verfügbar werden, und sich auf die Aktienpreise auswirken. Angenommen, ein Pharmakonzern kündigt ein neues Medikament an, das, nach Ansicht der Anleger, erhebliche Einnahmen für das Unternehmen generieren wird. Falls diese Information zuvor nicht bekannt war, wird sie sich, sobald sie an die Öffentlichkeit gelangt, vermutlich auf den Aktienpreis des Unternehmens auswirken. Auf Grundlage der neuen Informationen wird sich der Preis und damit auch die erwartete Rendite verändern. Aktienpreisänderungen finden jeden Tag statt, weshalb sich auch die erwartete Rendite täglich ändert.

Wenn sich die Preise verändern, ändern sich auch die erwarteten Renditen

Wenn sich die Preise verändern, ändern sich auch die erwarteten Renditen

 

Indexzusammensetzungen und Marktpreise

Jedes Jahr durchlaufen Indizes wie die von CRSP, Russell oder S&P einen Prozess der sogenannten Neuausrichtung. Im Zuge dieses Prozesses werden bestimmte Aktien in den Index aufgenommen oder herausgenommen. Ziel dieser Neuausrichtung ist ein regelmäßiges Rebalancing der Indizes, um Preisveränderungen der einzelnen Aktien während des vorangegangenen Zeitraums zu berücksichtigen. Indexanbieter haben für die Aufnahme von Aktien in den jeweiligen Index, beziehungsweise für ihren Ausschluss, unterschiedliche Verfahren, die sich nur geringfügig unterscheiden, aber alle Anbieter nehmen Anpassungen zu festen Terminen vor.

Um zu entscheiden, welche Aktien in den Index aufgenommen oder aus dem Index gestrichen werden, berücksichtigen die Indexanbieter neben der Marktkapitalisierung den Marktpreis einer Aktie, der es ihm ermöglicht, zu bestimmen, bei welcher Aktie es sich um eine Small Cap- oder Large Cap-Aktie oder um eine Value- oder Growth-Aktie handelt.

Nur an diesen für die Neuausrichtung festgelegten Terminen wird der Indexanbieter die Marktpreise berücksichtigen. An allen anderen Tagen, zwischen den Neuausrichtungsterminen, fließen die Preisänderungen von Aktien nicht in den Index ein. Da allerdings ein direkter Zusammenhang zwischen dem Preis einer Aktie und ihrer erwarteten Rendite besteht, werden Unterschiede bei den erwarteten Renditen somit nur zu wenigen Zeitpunkten innerhalb des Jahres in den Indizes berücksichtigt.

 

Kernaussage

Es erscheint nur logisch, ein besonderes Augenmerk auf Veränderungen der Marktpreise zu legen. Die angegebenen Preise liefern uns Informationen darüber, welche Rendite wir zukünftig erwarten können. Wenn Sie einen Investmentansatz verfolgen möchten, der darauf abzielt, jeden Tag höhere erwartete Renditen zu erzielen, sollten Sie darauf achten, dass die täglichen Preisänderungen in diesem Ansatz integriert sind. Andernfalls kann es passieren, dass Sie als Anleger nicht das erhalten, wofür sie gezahlt haben.

Substanzwerte im Vergleich zu WachstumswertenSubstanzwerte im Vergleich zu Wachstumswerten